Gesunde Lebensweise

Homepage von Sebastian Stranz



Treffen bei Hergen / Berlin-Köpenick


73. Einladung: So. 21.06.2020, 15 Uhr, Film:

Apokalypse

Wer ist die Hure Babylon? Die “Geheime Offenbarung des Johannes“, das letzte Kapitel der Bibel, deuten viele Zeitgenossen als den Zusammenbruch unserer derzeitigen Zivilisation. Eine große Rolle spielt dabei die „Hure Babylon“, die betrunken ist vom vom „Blut der Heiligen“ und vom „Blut der Zeugen Jesu“. Sie ist in Purpur und Scharlach gekleidet und hält einen goldenen Kelch in der Hand, gefüllt mit dem abscheulichen Schmutz ihrer Hurerei. Luther machte keinen Hehl daraus, wer für ihn die Hure Babylon darstellt: Es sei die „wahre Beschreibung der römischen antichristlichen papistischen Kirche“. Weiter bemerkte er, dass es sich hier „um die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden“ handle. Hat er recht? Wer ist die Hure Babylon? (An dieser Stelle muss jedoch angemerkt werden, dass auch durch die Empfehlungen und Lehren Luthers unzählige, ja zigtausende Menschen getötet oder hingerichtet wurden, nicht zuletzt „Zeugen Jesu“, die nur Jesus nachfolgten.)

Woher kommt es, dass Tiere und Pflanzen als reine Sachen angesehen und entsprechend behandelt werden? Diese Naturverachtung, diese Gräueltaten an der Natur und den Tieren haben letztlich ihre Wurzeln in der Geschichte des Kirchenchristentums, die den Menschen als angebliche „Krone der Schöpfung“ aus seiner Verbundenheit mit der Mutter Natur herausrissen. Die Anhänger von Bewegungen, die den Geist Gottes in allem Sein bejahten und keine Tiere töteten, ließen sie verfolgen, foltern und oft auf brutalste Weise ausrotten. Eine der Hauptursachen der drohenden Klimakatastrophe ist die maßlose Ausbeutung der Natur und der Tiere.

Die Vision des Johannes bring auch Hoffnung: Nach der Reinigung und nach den Turbulenzen am Ende der Zeit sieht er das Friedensreich auf der Erde. Ein neuer Himmel und eine neue Erde sind entstanden und werden nicht mehr vergehen. Im Neuen Jerusalem, der Hauptstadt der neuen Erde, werden die Menschen im Geiste Gottes leben und alles Leben achten.

Ort: bei mir in der Anemonenstr. 46, 12559 Berlin-Köpenick, um 15 Uhr machen wir je nach Wetterlage einen kleinen Spaziergang entlang der Spree. Um 16.15 Uhr gibt es Tee/LupinenKaffee/Obst und veganen Kuchen. Gegen 17.30 Uhr beginnen wir mit dem Film (44 min). Im Anschluss werden wir darüber sprechen. Bitte möglichst bei mir anmelden. Jeder kann kommen und gehen wie er möchte. Teilname kostenfrei.

Anfahrt: Busse 165 (S-Schöneweide), 169, 269, X69 (S-Köpenick) (Richtung Müggelschlößchenweg), Haltestellen: Anemonenstr. oder Erwin-Bock-Str. Erlenstr.

Ihr seid herzlich eingeladen, 

Hergen Schwarzer,

Tel.: 030 852 53 22 

kontakt@hergen.infowww.hergen.info


************


Gesunde Lebensweise